Podiumsdiskussion
Copyright: Stadtbibliothek Mitte

Print oder Digital: Die Literatur bahnt sich ihren Weg!

Wann 20:00 bis 24:00 Uhr
WasGespräch/Diskussion
WerErwachsene
Schöne Literatur findet heute nicht mehr nur auf Buchseiten statt. Über die Möglichkeiten und Grenzen neuer Formen und darüber, wie sich unser Leseverhalten ändert, diskutieren: Hendrik Rohlf, Peter Graf, Wolfgang Farkas, Nikola Richter und Markus Feldenkirchen. Moderation: Thomas Böhm. Hendrik Rohlf, früher im Lektorat des Blumenbar Verlages tätig, ist mit der vielgestaltigen Strategie des unabhängigen Theorie- und Literaturverlags diaphanes betraut. Der Schweizer Verleger Peter Graf startete mit dem Anspruch, Bücher zu verlegen, die Literatur und Kunst, Text und Illustration miteinander verbinden. Mit seinem aufwändigen Programm ist er inzwischen beim Metrolit Verlag unter dem Dach des Aufbau Verlages untergeschlüpft. Der Gründer des heute schon legendären Münchner blumenbar Verlages Wolfgang Farkas ist Mit-Initiator des Berliner eBook-Network und Teil der unabhängigen Verlagsplattform shelff. Als Autorin mit intelligenten Betrachtungen über die prekäre Generation bekannt geworden und in unzähligen Projekten in der Branche sozialisiert, ist Nicola Richter seit diesem Jahr als Verlegerin von digitalen Texten tätig. Markus Feldenkirchen, vielfach ausgezeichneter Journalist, ist stellvertretender Leiter des Spiegel-Hauptstadtbüros und Autor des Verlages kein & aber. Thomas Böhm ist seit Anfang 2012 Programmleiter des Literaturfestivals Berlin, davor leitete er mehr als 10 Jahre das Literaturhaus Köln.

 

Nach der Diskussion lesen Autoren der beteiligten Verlage in der Buchhandlung ocelot und in der Bibliothek:
21:30 Uhr:  Angelika Meier (diaphanes)
22:00 Uhr:  Markus Feldenkirchen (KEIN & ABER)
22:30 Uhr:  Nikola Richter (mikrotext)
23:00 Uhr:  Hennig Wagenbreth (Walde + Graf / Graphic Novel)
Musikalisch führt Simon Kanzler (Jazzvibraphon) durch den Abend.

 

In Kooperation mit:

Ocelot, not just another bookstore